Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Kunst an der Küste zu Pfingsten: Das Festival "Kunst:Offen" in Mecklenburg-Vorpommern

Die Ostseeküste hat schon immer Künstler aller Art inspiriert, die wunderschönen Landschaften dort sind es auch einfach wert auf Gemälden fest gehalten zu werden. Nicht nur die für ihre zahlreichen kreativen Bewohner bekannte Insel Hiddensee ist seit jeher ein Refugium für Kunstschaffende, auch an vielen anderen Orten zwischen Wismar und Usedom haben sich viele Künstler dauerhaft nieder gelassen.

Eine gute Möglichkeit, Einblick in deren Schaffen zu erlangen ist das dieses Jahr bereits zum 17. Mal in Folge veranstaltete Festival "Kunst:Offen ", bei dem man in über 300 Ateliers und Werkstätten und gut 200 Kunst- und Ausstellungshäusern Malern, Bildhauern, Steinmetzen und Kunsthandwerkern über die Schulter schauen kann. 

Die diesjährigen Eröffnungsveranstaltungen finden in Zachow an der Mecklenburgischen Seenplatte, in Anklam in Vorpommern sowie auf der Burg Klempenow in der Mecklenburgischen Schweiz statt, die Verasntalter rechnen dieses Jahr mit bis zu 50 000 Besuchern.

 

1 Kommentar 21.5.12 18:58, kommentieren

Werbung


Urlaub im Ostseebad Nienhagen 2011: Fackelschwimmen, Hexenfest und „Gespensterwald“

Das Ostseebad Nienhagen im Landkreis Bad Doberan unweit von Rostock gehört seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen deutscher Urlauber an der Mecklenburg-Vorpommerischen Ostseeküste. Die Popularität der ca. 1900-Einwohner-Gemeinde liegt natürlich zum einen an den Natur gegebenen Attraktionen wie vor allem dem für seinen feinen Sand bekannten und flach abfallenden Strand, der  sowohl Familien als auch Hundebesitzern und FKK-Freunden eigene Abschnitte zuweist. Durch die direkt hinter diesem aufragende Steilküste gibt es hier auch im Hochsommer immer noch das ein oder andere schattige Eckchen, was besonders für Kinder und Senioren von Vorteil sein kann.


Gleich hinter dem Strand beginnt der nicht minder bekannte und von Gästen gern durchwanderte, etwa 180 Hektar große „Gespensterwald“ mit seinen bis zu 170 Jahre alten Eichen, Buchen und Eschen. Durch den ohne Unterlass von der See her wehenden Wind haben diese im Laufe der Jahrhunderte z.T. bizarre, und eben mitunter an Gespenster erinnernde Formen angenommen, wodurch sich der ausgefallene Name des Nienhagener Küstenwalds erklärt. Sportlich aktiven Urlaubern sei auch eine Rad- oder Wandertour durch diesen auf dem hier passierenden „Europäische Rad- und Wanderweg“ empfohlen, in der Dämmerung kommt das spezielle lokale Ambiente besonders gut zur Geltung.


Und natürlich bietet sich die gute strategische Lage Nienhagens auch perfekt für Ausflüge in die nähere Umgebung, z.B. nach Bad Doberan, Heiligendamm, Kühlungsborn, Rostock und Warnemünde an, mit der seit über 100 Jahren verkehrenden Schmalspurbahn „Molli“ kann man  übrigens gleich mehrere dieser Ziele auf einmal besuchen. Doch auch wer in Nienhagen bleibt, kann hier speziell in den Sommermonaten viel erleben, denn wie es sich für ein traditionsreiches Ostseebad gehört, bietet die Gemeinde ihren Gästen und Besuchern nicht nur das ein oder andere Ferienhaus Nienhagen , sondern auch viele Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten an, die zumeist für Jung und Alt gleichermaßen und damit für die ganze Familie geeignet sind.


So findet am kommenden Samstag den  23.7.2011 die DRK-Rettungsübung „Fackelschwimmen“ am Hauptstrand statt, eine Woche darauf am 28.7.2011 die Kinderveranstaltung „Hexenfest“ auf der Strandpromenade, am 29.07.2011 das „Country-Fest“ auf der Freilichtbühne, am 30.07.2011 ab 19.00h schließlich das „Teichfest und vom 19. bis zum 21.8. 2011 wird bereits zum 12. Mal in Folge das „Gespensterwaldfest“ auf der Festwiese begangen.

1 Kommentar 26.7.11 10:23, kommentieren